Sonntag, 7. Februar 2016

Bitterkalt - ü 30 Blogger & Friends



Bitterkalt, hier im Norden momentan eher Bitterwindig, nichts desto trotz stelle ich mich dem Ü30 Blogger Thema. Man mag es kaum glauben, in meinem Kleiderschrank befinden sich nur sehr wenige wirklich Kälteresistente Teile. Einzig ein Wollmantel wohnt darin, den ziehe ich gern an wenn ich Kleider trage. Er ist so hübsch Mädchenhaft, oben enganliegend und untern weit schwingend.


Was trage ich denn nun wenn es wirklich Bitterkalt wird? Zwiebellook ist meine bevorzugte Methode, Schicht über Schicht dabei gerne die eine oder andere Wollschicht. Somit trage ich heute tatsächlich:
- ein langärmeliges Schurwoll Shirt
- ein Wollpullover
- eine Lederjacke
- eine Doppellagige Strickweste
 
- eine Wollstrumpfhose
- eine Jeggings
- in den Stiefeln eine Lammfellsohle

 


Wenn mir immer noch kalt sein sollte, kann ich  mich immer noch an meinen Hund Merlin kuscheln, dieser hat eine Fotobomb-Persönlichkeit. Grade wenn ich es am wenigsten erwarte, taucht er mit im Foto auf. Doch ich kann mir auch an ihm ein Beispiel nehmen, seine Ohren hält er stets geschützt. Da mir Mützen nicht stehen bzw. ich meine Haare partout nicht darunter verstaut bekomme, trage ich Fellige Ohrschützer. Damit sehe ich aus wie ein kleiner Schneemann ... dummerweise habe ich vergessen sie aufzusetzen.


 Die Ohren sind nicht das Einzige was ich besonders schütze wenn es Bitterkalt ist, ich erwähnte ja bereits die Lammfellsohlen. Bei mir müssen die Ohren, die Füße und die Handgelenke warm sein, nicht zu vergessen mein Hals der immer schön bedeckt ist. Gerne in Übergroß, zu allem Überfluss ist es auch sehr windig im Norden, da bietet es sich an sein Gesicht in einem Tuch oder Schal verstecken zu können.

 
Die Fotos hat übrigens meine kleine Tochter gemacht, daher die eher ungewöhnliche Perspektive. Diese Fotos sind nicht bearbeitet, lediglich mit meinem Wasserzeichen versehen, zeigen sie einfach mich. Etwas verweht, mit Freude im Bauch und Lust sich mal wieder zu präsentieren, es ist ja schon länger her wo ich Outfit Fotos von mir gezeigt habe. Mittlerweile habe ich den Entschluss gefasst diese nur noch zu machen wenn mir wirklich danach ist. 
Schaut doch mal bei meinen Ü30 Bloggermädels vorbei die sich auch ihre Gedanken über das Thema Bitterkalt gemacht haben 

Summer Shawl knit along - zweites Treffen


 Die Drops Anleitung für das Tuch mit den verkürzten Reihen erwies sich leider als ungeeignet für diese Wolle. Obwohl ich das gleiche Verfahren beim wenden anwende wie Monika, blieben zu große Löcher zurück, fester stricken ist mit dieser leichten Wolle aus Baby Alpaka und Seide nicht möglich. So habe ich den ersten Fächer traurig wieder aufgeribbelt und mich für ein schlichtes Tuch entschieden welches den zarten Farbverlauf nicht die Show stiehlt.


Anstelle eines Ajourmusters stricke ich nun schlicht im Perlmuster, die Kante bekommt später eine breite Rüsche im Rippenmuster. Die Wolle lässt sich gut verstricken, tricky ist das ribbeln aber wer will das schon? Ok, das Tuch ist jetzt keine große Herausforderung, dafür eignet es sich prima zum Unterwegs stricken. Zwei Knäule habe ich gekauft, bis lang meine teuerste Wolle mit über 10€ pro Knäuel nicht grade ein Schnäppchen.
Der Tragekomfort macht das für alles wieder wett, Seide kann man ganzjährig tragen denn sie wirkt isolierend gegen Kälte und Wärme.


 Die Farben machen Lust auf Frühling, anfänglich zart und dann immer intensiver werden wechseln  sich die blau und rose Töne ab. Es wird sich wunderbar harmonisch in meinen bisherigen Traumkleiderschrank einfügen, somit ist eine Tragegarantie gesichert.

 
Der Wollladen in Stade ist ein Unikum, sehr schmal und dreimal so lang, herrscht eine Atmosphäre wie in einer uralten Bibliothek. Vollgestopft mit allerlei Garnen und Zubehör, scheint er schier aus allen Nähten zu platzen. Die Lichtverhältnisse sind heimelig, sprich gelbes Kunstlicht, dennoch ist dieser Laden sehr anrührend mit seinen älteren Damen die dort nebenbei strickend beraten und verkaufen.
Wie  ihr ja wisst unterstütze ich gern den hiesigen Einzelhandel, gewiss hätte ich auch Wolle online bestellen können. Bei Wolle und Stoffen bin ich jedoch gern Jemand der die Haptik spüren muss, zu allem Überfluss schnuppere ich auch gerne mal an dem Material herum (natürlich verstohlen wenn keiner zuschaut)
Aus den zwei Knäulen der weinroten Wolle, versuche ich dann das Tuch mit den verkürzten Reihen zu stricken, diese ist flauschiger und die befürchteten Löcher werden hoffentlich unbemerkt darin versinken. Vielleicht kann es die Eine oder Andere von euch schon erahnen, dieses Tuch wird Richtung Steampunk sein und dann im entsprechenden Gewand getragen werden. Die Welt des Steampunks ist für mich noch sehr Geheimnisvoll und mysteriös, alltägliche Gegenstände sieht man auf einmal mit ganz anderen Augen. So habe ich wieder angefangen mit der Kalligraphie, der neue Füllfederhalter muss erst noch eingeschrieben werden, bei den ausladenden Bögen und Schwingen kratzt er noch unangenehm über das Papier.
Zurück zur Wolle, auch diese hat einen Farbverlauf der sich allerdings auf das Weinrote beschränkt, mal hell mal dunkler. Es kribbelt schon in den Fingern auch diese Wolle anzustricken, doch ich bleibe vorerst Standhaft und beende erst das eine Tuch.
Genießt den schönen Sonntag
XOXO Yvonne


Freitag, 5. Februar 2016

Nix für Lemminge 2016 - Themenwahl

 
Wer glaubt ich hätte mich zwischen den Themen "Traditionelle Kleidung - Märchen - Men´s Wear" für Märchen entschieden der irrt gewaltig. In der Tat habe ich mich für Men´s Wear entschieden mit einer Anlehnung an Steampunk. Mich reizt dieses strenge mit dem Hauch Verspieltheit, die Linie die meiner Figur schmeichelt. Zu dem möchte ich nähtechnisch in für mich neue Welten vorstoßen, hinzu kommt das ich nächsten Monat ein paar Tage in einer Schneiderei arbeiten darf  mit einer sehr versierten Schneiderin der ich alles mögliche und unmögliche Fragen kann. Das werde ich mir doch nicht mit schnöden Nähwerk entgehen lassen, nein da werde ich mir knifflige Sache aussuchen die man zum Beispiel beim Jackett nähen braucht. Wo, wird welche Einlage verwendet oder wie bekommt man eine schön definierte Armkugel hin, Geheimnisse die ich gern ergründen möchte.
Mit Alexandra hatte ich schon ein paar mal geschrieben und von einer meiner Modischen Zeiten vorgeschwärmt in der ich mich Kleidungstechnisch besonders wohl gefühlt habe. Das war in der Tat in der Zeit zwischen meinem 16. und 20. Lebensjahr, Depeche Mode geprägt trug ich viel schwarz, eines meiner Lieblingsoutfits bestand aus einer Hose im Reiterstil, die Historische Version oben ausgestellt und unten sehr schmal, dazu trug ich eine alte Uniformjacke die tatsächlich einen Schwalbenschwanz hatte.

Maskuline Weiblichkeit

Starke Frauen fand ich schon immer faszinierend, Frauen die ihren Weg gehen die sich nicht beirren  oder gar von Männern aufhalten lassen. Frauen die ihren eigenen Platz in der Gesellschaft beanspruchen und ausfüllen ohne ihre Weiblichkeit zu verlieren.
Für mich bietet eine Uniform auch eine Art Schutzschild, sie verleiht einem ein gewisses Ansehen und somit ein Stück Distanz. Als Autistin ist es für mich wichtig einen gewissen Abstand zu Menschen zu haben, eine Distanz bei der ich selber entscheiden kann wie weit ich auf Andere zu gehe. Beim Steampunk kann ich eine sehr weibliche Silhouette mit männlichen Uniformcharakter paaren.
Da dieser Sew along über das Jahr geht und das Abschluss Defilee im Herbst ist, brauche ich mir keine allzu großen Gedanken über die Sommertauglichkeit machen. Vorherrschende Farben beim Steampunk sind braun, schwarz und grau das allein ist schon wenig Sommerlich, wenn man dann noch eine Uniform hinzufügt ... ihr merkt schon für 40° im Schatten ist dieser Stil nicht ausgelegt. Da werde ich mir noch viele Gedanken drüber machen müssen, wie ich Steampunk Sommerlich bekomme. Falls Jemand Ideen dazu hat, bitte bei mir melden!

Baroness Janie Eagle - Boatwright

Ende April gibt es ein Steampunk Festival bei uns in Stade, welches ich gerne Stilgemäß besuchen möchte, dort erhoffe ich mir jede Menge Inspirationen und eine Traumhafte Kulisse. Wenn man in diese Welt eintaucht, dann bitte auch mit der passenden Figur die natürlich einen Charakter hat, dieser verdient auch einen eigenen Namen. Meinen Steampunk Namen habe ich durch einen Generator gefunden, erst war es ein Spaß, je häufiger ich mir den Namen anschaute desto mehr fand ich gefallen an ihm.
Mein Ziel ist es Steampunk Gesellschaftsfähig zu machen, so das ich es problemlos mit in meine "Alltagskleidung" integrieren kann. Einzelne Elemente lassen sich sehr gut übertragen, in reduzierte Form ergibt das bestimmt schöne Blusen und Jacken.
 
 
Nun bin ich gespannt auf die anderen Teilnehmer und frage mich was ihr für ein Thema gewählt hättet?
Eure Yvonne



Dienstag, 2. Februar 2016

#ProjektBrotundButter - Der Plan


 Der Plan... klingt schwer nach Weltherrschaft, mir reicht schon die Macht über meinen eigenen Kleiderschrank. Ich wäre gerne Wetterbezwingerin, hier im Norden ist es grade stürmisch kalt und somit steht warme Kleidung hier hoch im Kurs.
Also kommen als erstes Pullover auf meine Brot und Butter Liste, drei Strickstoffe befinden sich in meinem Regal unter anderem dieser safrangelbe. Ein weißer mit einer ähnlichen Struktur liegt zugeschnitten auf dem Nähtisch und ein dritter graublauer möchte auch gern ein Pullover werden.
Der weiße ist ein eigener Schnitt, das Rückenteil ist zweigeteilt und überlappend, wenn er gelingt dann wird der safrangelbe ebenso genäht.
Für den hellblauen möchte ich ein Schnittmuster aus der neuen Meine Nähmode plus , das Rückenteil ist ebenfalls zweigeteilt durch einen Reißer.


Dieser Walk liegt auch schon länger hier und ständig frage ich mich was ich daraus nähen könnte, etwas mit wenig Schnittteilen um die schönen Sterne nicht zu zerschneiden. Zwischendurch kam mir der Gedanke nach einem Poncho, jetzt hänge ich bei Bikerjacke mit Lederimitat Ärmeln fest. Leider habe ich mir auch nur 150 cm davon gegönnt.
Wenn ich im laufe des Sew alongs keine wirklich tolle Idee habe bekommt meine Enkeltochter einen Mantel daraus.


Nach der ausführlichen Sichtung meines Kleiderschrankes, fiel auf das ich ein paar Hosen brauche, wobei Röcke wären auch nicht schlecht. Bei Röcken habe ich oft ein Paßform Problem, daher gehe ich auf Nummer sicher und setze zwei Kleider mit auf die Liste. Aus einem altrosa Alcantara wird mein typisches Kleid nach meinem eigenen Schnitt, für den Stoff entscheide ich mich für ein ausgestelltes Rockteil. Da der Schnitt ein wahrer Allrounder ist und ich ihn schon in der Hand habe, werde ich auch gleich den schönen Jersey in weiß/altrosa/grau/schwarz anschneiden, allerdings mit einem weiten Kellerfaltenrockteil damit das Muster wirken kann.
Zusammenfassung:

3 Pullover aus weißem, safrangelben und hellblauen Strick letztere aus Meine Nähmode Plus Mod.21
2 Kleider aus altrosa Alcantra und Modejersey
2 Röcke aus hell und dunkelbraunen Alcantara Meine Nähmode Plus 1/2016 Mod.35
2 Hosen ...Stoffe und Schnittmuster sind im Suchmodus
1 Überraschungs Modell

Bei Frau Siebenhundert Sachen findet ihr das Projekt Brot und Butter

Hugs&Kisses
Yvonne




Sonntag, 31. Januar 2016

Summer Shawl knit along - Inspirationen


 Na prima beim Bloghoppsen bin ich prompt bei dem knit along von Monika hängen geblieben, ohne groß nachzudenken (das klappt bei mir ganz wunderbar) schrie das Hirn "da machen wir mit" mit WIR meint das Hirn sich selbst und ich die das ganze dann auf die Reihe kriegen darf.
Auf die Reihe kriegen ist beim stricken doch eine echt famose Formulierung, oder?
Wie immer setzt das Hirn sich durch und ich habe das nachsehen, dezent weise ich darauf hin das sich in der Zeile "Summer Shawl knit along" das Wort Sommer versteckt, zum einem haben wir hier im Norden sowas wie Sommer gar nicht und zum anderen trage ich falls es doch mal so etwas ähnliches wie Sommer geben sollte (ich lasse mich da gerne überraschen) keine Schals.

Was nun Hirn?

Es rät zum schummeln, wir stricken einfach so schnell (da isses wieder das WIR) das wir noch vorm Sommer fertig werden und es im kalten Frühling tragen können.
Nun gut das könnte durch aus klappen, die letzten zwei Tücher war recht einfach gehalten zwei Rüschentücher die ich schon so oft gestrickt habe, in unzähligen Farben.
 

                  
 
Zeit mal etwas neues zu versuchen, angefixt von Monika schaute ich mal nach einem Tuch mit verkürzten Reihen. Bei Drops fand ich diese schöne Anleitung die mich sehr ansprach, Interessant die Wolle und auch die Technik. Meine Zeit ist momentan sehr kostbar, vielleicht könnte dieses Modell zu aufwändig sein.
 

 
 
Ein paar Seiten weiter stolperte ich über dieses Teil, was man eigentlich weder als Tuch noch als Schal bezeichnen könnte, es würde eher unter warm und praktisch laufen. Ich... pardon, wir könnten es quasi nebenbei stricken, kein kompliziertes Muster was eine hohe Konzentration erfordert.
Hirn, meinst du wir könnten auch hier schummeln? Wir könnten behaupten es handle sich um einen Loop, das wäre ein Schal der an den Seiten zusammen gefügt wurde....
 
                             
Meine Entscheidung, unsere Entscheidung wird dann wohl schlußendlich in dem Mini-Wollladen fallen, wenn ich die Knäule in den Händen halte.
Bei den Farben kreisen meine Gedanken im gedeckten Farbspektrum, Graublau oder Altrosa ---- es sollte zu einem bestimmten Stil passen, da ich demnächst an einem Sew along teilnehme und sich der Shawl da mit einfügen soll. Dazu dann aber später mehr.
Wie steht ihr eigentlich zu solchen Stricktüchern?
Sonntagsgrüße
eure Yvonne

 

Sonntag, 24. Januar 2016

Aus Rubinengel wird by Yvonne Mania





Im letzten Post hatte ich ja bereits erwähnt das sich einiges ändern wird, für mich ist es wichtig das mein Blog mit mir wächst und sich, genau wie ich, weiter entwickelt. Mode ist und bleibt ein großes Thema in meinem Leben, es gibt jedoch viele Möglichkeiten sich mit Mode zu beschäftigen. Bin ich Konsument oder Modemacher, folge ich Trends oder möchte ich welche setzen? Um nur einige Beispiele zu nennen.
Für mich bedeutet Mode vor allen Dingen Persönlichkeit, sie verleiht mir die Möglichkeit mich ohne Worte zu präsentieren. Mode bietet zu dem einen Schutz, damit meine ich nicht nur einen Schutz gegen Wind und Wetter. Kennt ihr noch dieses Gefühl aus Kindertagen wo ihr euch verkleidet habt und plötzlich wart ihr Prinzessin? Eigentlich ist es immer noch da, nur das wir zum Beispiel einen Blazer tragen und schwupps sind wir eine Bankangestellte und nach Feierabend schlüpfen wir in Jeans und Hoodie und sind super Mom. Ich könnte noch beliebig viele solcher Modemomente aufzählen.

Aus Rubinengel wird by Yvonne Mania

Aus Phantasie wird Wirklichkeit, den Namen Rubinengel wählte ich vor 7 Jahren vor lauter Unsicherheit, mittlerweile stehe ich zu mir selber und möchte mich nicht mehr hinter einem Pseudonym verbergen. Einmal aus diesem Schatten heraus getreten, gehe ich noch einen Schritt weiter. Das Style Boot Camp von Alex / Mama macht Sachen welches ich gebucht habe um neue Einblicke zu bekommen, hat mir tatsächlich wieder auf die Sprünge geholfen meinen Mode Weg zu verfolgen.
Denn manchmal komme ich mir vor wie eine Märchenfigur, man zeigt mir einen Apfel und plötzlich ist in meinem Kopf nur noch APFEL und ich beiße hinein obwohl ich weiß das es mein (Mode) Verderben ist. Was ich damit zum Ausdruck bringen möchte ist, das ich mich zu sehr verleiten lassen und dadurch immer wieder von meinem Weg zum Traumkleiderschrank abkomme. In meinem Kleiderschrank sieht es nur augenscheinlich nach einem Traumkleiderschrank aus, im Prinzip beherbergt er nur Sachen die ich auf Nummer sicher genäht oder gekauft habe, einen gewissen "Stil" mag man schon erkennen, die gänzlich eigene Persönliche Note fehlt jedoch.
Da kam mir der Zufall oder das Schicksal, von mir auch nennt es Glück zur Hilfe, ein kurzer Chat mit Alex und wir gerieten ins Schwärmen von unseren Jugendtagen, vielleicht schwärmte auch mehr ich als sie...
Das nahm ich zum Anlass mal richtig zurück zu blicken, wann habe ich mich Kleidungstechnisch am wohlsten gefühlt? In der Tat war das als Teenager in einem Alter zwischen 16-20 Jahren, der Zeitpunkt wo man sich abnabelt und zum ersten mal eigene Entscheidungen treffen muss, wo man endlich selbstbestimmt einkaufen kann. Ihr Lieben unter 40 Jährigen DAMALS war das so...
Welch süße Freiheit, dem Elterlichen Dogma entronnen und kurz davor sich in der Arbeitswelt erneut Modisch unterwerfen zu müssen.

Frau Mania bitte zum Modediktat

Irgendwann danach bin ich wieder Modisch verloren gegangen, im Ohr immer den Satz:
"SO kannst du doch nicht als .... rum laufen!" Die Pünktchen könnt ihr durch Lehrling, Mutter, Vorbild, Angestellte, Dicke usw. ersetzen. Als Autistin ist es noch mal um einiges schwerer, denn im Grunde seines Herzen versucht man immer wie die Anderen zu sein, jetzt wird es Zeit wieder ICH zu sein. Dafür muss ich erst mal die vielen selbst über gestreiften Hüllen abwerfen, schauen was noch zu mir passt und wie ich etwas passend für mich machen kann.
Dabei ist mir Struktur eine große Stütze, deswegen auch das Foto von einem sogenannten Moodboard , eine Tafel auf dem ich meine Stimmung festhalten kann. Meine Stimmung ist nur nicht sehr gefestigt, so sehen die Tafeln oft sehr unterschiedlich aus, oft erkenne ich jedoch eine Grundtendenz die alle wieder mit einander vereint. Diese Tendenz gilt es zu erkennen und zu verfestigen.

Wie ich bereits erwähnte, in diesem Jahr wird sich vieles ändern ...
Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntag
eure Yvonne



.

Donnerstag, 31. Dezember 2015

Nach den Sternen greifen...


 ...das habe ich mir für das kommende Jahr vorgenommen, schon in diesem Jahr war ich wagemutiger als sonst, habe mir viel vorgenommen, vieles davon habe ich erreicht und manches ist auf der Strecke geblieben wie mein Weihnachtskleid zum Beispiel.
Was mich nicht im geringsten betrübt, denn ich habe mehr gearbeitet damit Jemand anderes eine dringende Auszeit nehmen konnte um sich zu erholen. Das war mir wichtiger als ein atemberaubendes Seidenkleid, zu wissen Jemand bekommt Zeit um wieder richtig durchatmen zu können.
So lief es in diesem Jahr häufiger und wisst ihr was, das habe ich sehr gern gemacht! Es wurde weder von mir verlangt noch von mir erwartet, das macht die Sache ja umso schöner und wertvoller.


Vor ein paar Tagen fand ich dann Zeit für mich dieses Set zu nähen, eine Beanie mit einem passenden Loop. Normalerweise trage ich keine Mützen, zum einigen fällt es mir schwer meine Haare dafür zu bändigen ohne das ich aussehe wie ein Cockerspaniel mit Mütze, zum anderen stehen mir Hüte einfach besser.
Dennoch gibt es Momente wo Mützen einfach wahnsinnig praktisch sind, bei stürmischen Wetter mit dem Hund eine Runde drehen zum Beispiel ist so ein Moment. Wenn schon Mütze dann bitte etwas schmeichelhaftes, da ich sehr helle Haut habe suchte ich nach einer Farbe die keinen harten Kontrast bildet oder mich gar kränklich aussehen lässt.
So verbrachte ich wieder geraume Zeit im Stoffladen und hielt mir diesen und jenen Stoffballen ans Gesicht, um fasziniert zu beobachten wie sehr Farben einen Teint beeinflussen können. Dieses Apricot zaubert mir einen gesunden Farbton ins Gesicht, wie er schöner nicht sein könnte!


So habe ich quasi durch Zufall meinen Farbton für 2016 entdeckt , Pantone Kenner wissen das dieser Farbton zu den Top 10 von 2016 zählen und sich Peach Echo nennt. Für mich ist er auch ein idealer Kombipartner zu einem dunklen blau, unschwer zu erraten das diese Farbe auch in den Top 10 befindet und sich Snorkel Blue nennt, welches schon in meinem Traumkleiderschrank vertreten ist.
Auch im kommenden Jahr baue ich weiter an meinem perfekten Kleiderschrank, rund um das Thema bilde ich mich stets weiter in dem ich entsprechende Fachliteratur lese oder Kurse dafür buche. Mich interessiert dieses Thema auch dem Grunde das ich ökologischer und bewusster Mode kaufen möchte. Mich erschreckt diese Billig Mentalität und Weg-werf Gesellschaft, Mode kann soviel mehr sein als ein Trend dem man verfolgt wobei es sowieso stilvoller ist eigene Trends zu setzen als welche nachzumachen ;)
Ich möchte Kleidung tragen die mir soviel Freue bereitet das ich sie quasi gar nicht mehr ausziehen mag. Dafür beginne ich im Januar wie in jedem Jahr mit einer knallharten Bestandsaufnahme meines Kleiderschrankes und dann wird sortiert : ja , nein , vielleicht
Dann probiere ich neue Kombinationen, experimentiere und tausche durch, flitze zum Laptop und stöbere auf euren Blogs um neue Ideen zu sammeln.

Fändet ihr es interessant wenn ich das mal Fotografisch hier im Blog dokumentiere?

Nun könnt ihr euch ein Bild machen von meinem kommenden Jahr, denn ich will wirklich nach den Sternen greifen und mit weniger sollte sich keiner zufrieden geben. Seid gut zu Anderen vergesst aber nicht auch selbst gut zu euch zu sein, hegt und pflegt euren Körper und eure Seele!
Euch allen ein fantastisches 2016


euer Rubinengel
P.S. Da dies Set nur für mich ist zeige ich es jetzt bei Rums :)