Mittwoch, 11. Februar 2015

Schminken für Dummies Teil 1 Foundation

 In meinen Augen ist die Wahl einer guten Foundation, früher hieß es noch schnöde Make-up, schon die Königsklasse. Die Auswahl ist groß, schier unübersichtlich sind die verschiedenen Bezeichnungen, hinzu kommen die ganzen Farbnuancen. Erschwerend hinzu kommen die fast auschließlich in Englisch gehaltenen Produktbeschreibungen.
Auf dem ersten Foto seht ihr meine bescheidene Versuchsauswahl, welche ich in den letzten Jahren für mich schon ausprobiert habe. Wichtig ist zu schauen wie die eigene Haut ist und was man mit der Foundation bezwecken möchte.Gibt es Hautunreinheiten, Rötungen oder Muttermale die ich abdecken möchte oder reicht es mir mein Hautbild ebenmäßiger erscheinen zu lassen?
Meine Haut ist durch die beginnenden Wechseljahre wie Pipi Langstrumpf, sie macht was ihr gefällt. Mal trocken, mal leicht fettig und Rötungen tun ihr übriges. Am schwierigsten finde ich es den richtigen Farbton zu finden, denn meistens machen wir den Fehler und greifen zu einem zu dunklen Farbton.

Doch wie finde ich den richtigen Farbton?

Oft sehe ich Frauen wie sie am Handrücken testen, das hatte ich auch lange Zeit so gemacht bis ich den Tipp von Serena Goldenbaum bekam, das Make-up am Halst zu testen. Eine unauffällige Stelle die der Gesichtsfarbe am nächsten kommt, außerdem finde ich das die Haut im Gesicht wesentlich feiner ist als an den Händen. Mittlerweile entscheide ich auch nicht mehr direkt im Laden, sondern gehe erst mal ins Tageslicht. Oft ist grade in Drogeriemärkten das Licht nicht Hautfreundlich und verfälscht oft die Farben.
Oben auf dem Foto seht ihr Make-up welches gut deckend (z.B. die dream matte mousse und das von Nyx) und welches mäßig deckend ist (die Foundation von Catrice). Bei dem Make-up von Nyx habe ich bewußt zwei verschiedene Farbtöne gewählt, so kann ich je nach belieben selbst mischen, was ich bei den gut deckenden auf jedenfall empfehlen kann.
Das Dream Matte Mousse fällt durch seine Konsistenz auf, sehr sahnig und gut zu verteilen auch ohne Hilfsmittel. Ich kam damit sehr gut zurecht, es hat allerdings den Nachteil das es sich schlecht mischen läßt bzw. gar nicht und somit darauf angewiesen ist auf Anhieb den richtigen Farbton zu finden.
Die gut deckenden Foundation nutze ich nur bei Events oder als Abend Make-up, mittlerweile bevorzuge ich das weniger Maskenhafte und setze mehr auf Natürlichkeit. Im Arbeitsalltag setze ich auf die Foudation von Catrice, leicht deckend und ausgleichend.
Wichtig bei diesen Produkten ist, das erst eine Pflege aufgetragen werden sollte. Meist nehme ich eine leichte Tagescreme die nicht starkt fettend ist.Es erleichtert zum einem das auftragen und verhindert unschöne Ränder und Übergänge. 

Was ist wenn es schnell und einfach gehen soll? Dann greife ich gern zu Allroundern, BB Creams, getönte Tagescreme und mein Liebling Miracle Skin. Leider sind diese Creams oft sehr dunkel und in wenig Farbnuancen erhältlich. Der Vorteil liegt klar in der schnellen Anwendung, Pflege ist gleich mit drin oft auch ein Lichtschutzfaktor, dazu etwas anti Ageing.
Einen besonderen Blick werfen wir auf die Miracle Cream von Garnier, ich hatte sie mal in einer Beauty Box und hatte gleich mal ein lustiges Erlebnis. Die Creme ist in der Tube nämlich weiß, so ging ich erst mal davon aus das es eine einfache Pflegecreme ist, diese nutze ich vor allen Dingen abends nach dem abschminken. Doch dann das Wunder, auf der Haut wird die weiße Creme bräunlich und paßt sich dem Hautton an. Suboptimal wenn man gleich ins Bett verschwinden will, Optimal wenn man morgens in Eile ist und ein leichtes und natürliches Make-up haben möchte. Anfangs hat mich der leicht glänzende Effekt gestört und ich habe immer leicht abgepudert, mittlerweile habe ich aber genau diesen "Spiegel" Effekt zu schätzen gelernt.Wie durch Zauberei erscheint das Gesicht geglättet und viel feiner.
Überrascht hat mich die BB Cream von Cien die es im Discounter Lidl für kleines Geld gibt, zum ausprobieren ideal, denn zu Anfang muß man auch testen wie man im Alltag mit den verschiedenen Produkten zurecht kommt und dann ist es ärgerlich wenn man sich gleich ein hochpreisiges Make-up zu legt um dann zu merken das man mit dem Produkt ansich nicht klar kommt.
Dieses Make-up ist sehr leicht und natürlich, wenig deckend ich nutze es gern im Alltag. Es gleicht meinen Hautton sanft aus, kaschiert Rötungen und ich Blaß-Nase sehe auf wunderbareweise nicht mehr kränklich aus. Ideal also für Anfänger und zum einsteigen in die Beauty Welt.


Was kommt nach BB? Ganz klar CC, aber wo ist der Unterschied zwischen BB Cream und CC Cream?
Die CC Cream ist die nächste Generation und fällt vor allen Dingen durch einen geringen Grünanteil auf. Dieser ist besonders bei Frauen mit Rötungen wichtig, denn dieser wirkt ausgleichend. Bei meiner CC Cream war ich zuerst ein Verpackungsopfer, Miss Piggy Make-up *uuuuuuuuuuuuhhhh* Deko-Schminke, sieht hübsch im Bad aus, wird selten genutzt. Allerdings hat diese einen unwiderstehlichen Duft und ist auch sonst sehr passend für mich, scheinbar haben Miss Piggy und ich den gleichen Hautton.

Kleine Make-up Helferlein, wie wichtig oder unwichtig sind sie? Wichtig sind beim deckenden Make-up die Pflege, eine einfache Tagescreme reicht oft schon aus. Wer es noch einen ticken feiner mag, der nimmt nach der Pflege und vor der Foundation einen Primer, er verfeinert Poren, glättet und gleicht Hautunebenheiten aus. Das Make-up kann sich so weniger in den Falten absetzen, außerdem soll es die Haltbarkeit verlängern.
Concealer, kommt nach der Foundation und sorgt dafür z.B. dunkle Augenringe abzudecken, es gibt welche mit einem Grünanteil die bei Rötungen und durchschimmernden Äderchen prima sind. Concealer gibt es in unterschiedlichen Arten, als Stick, flüssig oder cremig und manche bringen gleich einen Applikator mit. Er wird auf die entsprechenden Stellen aufgetupft und mit den Fingern leicht eingeklopft, bitte nicht reiben.
Diese kleinen Helferlein sind am Anfang nicht zwingend erforderlich und ich würde sie auch erst kaufen wenn man schon eine Zeitlang Make-up genutzt hat und ein wenig versierter ist im Umgang.Allerdings wollte ich sie nicht unerwähnt lassen, schließlich werdet ihr bei einem Blick in die Beauty Theken darauf stossen.

 Jetzt die Frage aller Fragen, wie bekomme ich das Make-up aus der Tube auf meine Haut? Die BB und CC Creams kann man getrost mit den Fingern auftragen, bei dem deckenden Make-up empfehle ich entweder ein Make-up Schwämmchen oder einen speziellen Pinsel. Bei den Schwämmchen gibt es unterschiedliche Formen, mein Liebling ist das Make-up Ei von Ebelin welches es mittlerweile auch als Applikator mit Stiel gibt. Das Ei hat den großen Vorteil das es hervorragend zum verblenden geeignet ist und sich optimal den Gesichtsformen anpaßt.Bei den Schwämmchen ist zu beachten das man diese leicht mit Wasser benetzt bevor ihr es benutzt.
Ich muß gestehen das ich den Pinsel noch nicht ausprobiert habe, auf dem Foto seht ihr einen Doppel-Pinsel die linke flache breite Seite ist zum auftragen von Masken und Make-up gedacht, die rechte dicke Seite zum auftragen von Puder. Diese Pinsel gibt es mit verschiedenen Borsten, Natur oder Nylon, manche sind recht einfach und billig, an diesen hat man wenig Freude da sie gern mal Härchen verlieren.

Zum Schluß habe ich  noch ein Goodie für euch, ich verlose dieses kleine Beauty Set bestehend aus der BB Cream von Annemarie Börlind Farbton Almond und einem Doppel-Pinsel mit Nylonborsten von Beauty Planet.
Dafür müßt ihr mir lediglich die eine Frage beantworten "Welches Make-up ist euer Favorit?"

Teilnahmeschluß ist der 17.2.2015 um 20.00h, Teilnahmebedingungen sind ein Wohnsitz in Deutschland oder Übernahme der Portokosten ins Ausland. Die Gewinnerin wird am 18.2.2015 beim nächsten Post *Schminken für Dummies* bekannt gegeben.Einen Rechtsanspruch gibt es bei diesem Gewinnspiel nicht, die Produkte sind nicht gesponsert o.ä.

EDIT: Die hier gezeigten Produkte sind nur dazu gedacht alles etwas zu veranschaulichen, Jede von euch sollte selbst entscheiden welches Produkt/Marke zu ihr am besten paßt, es geht in allererster Linie darum euch zu zeigen was es überhaupt unter welcher Bezeichnung gibt und wie man es verwendet. Es geht nicht darum meine Erfahrungen oder Testberichte zu liefern zu den einzelnen Marken.

Wenn ihr noch Fragen oder Anregungen habt, dann sehr gerne! Ich freue mich auch über eure Tipps und Tricks, denn wie ihr ja wißt ich bin keine Beauty Expertin sonder der Schmink-Dummie :)
bis nächsten Mittwoch, da geht es dann um die kleine Pinsel und Applikator Kunde
euer

Donnerstag, 5. Februar 2015

Guten Tag ich heißte Rubinengel und bin ein Beauty-Dummie

 Wie ihr ja wißt, bin ich in Sachen Make-up höchst inkompetent was mich nicht im geringsten davon abhält mich trotzdem zu schminken. Ich taste mich da vorsichtig ran, schaue mir auch gern das eine oder andere Tutorial dazu an. Es gibt wirklich sehr gute Blogs und You-Tube Accounts und bei Instagram habe ich mir zwei sehr schöne aboniert. Bei Pinterest gibt es auch sehr schöne Schritt-für-Schritt Anleitungen, die ich mir schon abgespeichert habe.

Warum schreibe ich überhaupt einen Beauty Post, wo ich doch nahezu Ahnungslos bin? 

Weil ich weiß das es vielen von euch ähnlich wie mir geht und ich dachte es macht bestimmt Spaß gemeinsam die Welt der Beautyprodukte zu entdecken. Zu schauen wofür man welchen Pinsel nimmt, da gibt es ja erstaunlich viele und jeder hat seine spezielle Aufgabe und Namen! Und all die Englischen Begriffe wie Foundation, Concealer, Primer und was weiß ich nicht noch alles.

Dafür möchte ich jetzt einmal die Woche einen Beitrag machen, wo es wirklich darum geht gemeinsam grundlegende Produkte und Techniken zu finden und auszuprobieren. Mich persönlich schüchtern manchmal diese hochprofessionellen Beauty Profile ein, manches finde ich zwar super schön aber für mich wenig Alltagstauglich. Es taucht dann ein kleiner Neidfaktor auf, im positiven Sinne denn ich sehe es irgendwie als Ansporn für mich.
In diesem Jahr werde ich 45 und möchte auch meinen Weg weiter gehen, in dem ich mich mit meinem Äusseren auseinander setze. Es klingt ziemlich merkwürdig, wo doch überall betont wird das die Inneren Werte zählen, diese habe ich wärend meiner Zeit als Hausfrau und Mutter von sieben Kindern genug ausprägen können. Zeit sich mal auf das Äussere zu konzentrieren und ich denke das ich damit nicht allein da stehe.

Wer den Blog regelmäßig verfolgt, weiß das ich meinen Kleidungstil schon verändert habe, mich ausführlich mit Mode beschäftige. Doch finde ich das zu einem gepflegten Outfit auch ein ebenso gepflegtes Make-up gehört, immerhin investiere ich ja auch viel Aufmerksamkeit in die Wahl der Accessoires. Mit einem Make-up kann man eben soviel ausdrücken, wie mit einem Styling, es kann ein Outfit unterstützen oder auch ruinieren.
Letztendlich möchte keine von uns wie angemalt aussehen, sondern ihre Natürliche Schönheit unterstreichen. Da gibt es viele Tricks und kleine Geheimnisse, die einem aber nichts nützen wenn man sich nicht mit dem Werkzeug auskennt. Seit den letzten Jahrzehnten in denen ich mich nicht wirklich geschminkt habe, ist wirklich viel neues auf den Markt gekommen. Manches hat auch nur einen neuen Namen bekommen, so kannte ich das "Zeug" für die Wangen als Rouge, heute nennt es sich vornehmlich Blush.

In meiner kleinen Beauty Serie, wird es darum gehen Begriffe zu entschlüsseln, was ist was und wofür kann ich es nutzen, vor allen Dingen wie nutze ich es. Alles aus dem Blickwinkel einer Frau die für sich die Welt der Schminke neu entdeckt, 100% unprofessionell und alles andere als perfekt :)
Wenn ihr Lust habt dann treffen wir uns nächsten Mittwoch, da geht es um die mysteriösen kleinen Fläschchen und Tuben mit der braunen Flüssigkeit ...

bis dann euer

Dienstag, 3. Februar 2015

Work in progress: Frühling

 Das blöde an Erkältungen ist, das sie mitunter verdammt hartnäckig sein können. So verbringe ich noch ein paar weitere Tage auf dem Sofa und verbringe die Zeit mit stricken. Als ich das Rüschentuch gestrickt hatte, verliebte ich mich in diese schöne Mintfarbene Wolle, so sehr das ich noch mal in den Laden fuhr und mir Nachschub geholt habe. Zum Glück liegt der Laden in der Nähe und kann mit dem obligatorischen Wocheneinkauf verbunden werden, so das ich auch schnell wieder Zuhause im warmen war.

 Noch ist er nicht fertig der erträumte Sweater in Blockstreifen, aber das hält mich ja nicht im geringsten davon ab schon mal Outfits zu planen. Die Statement Kette paßt wunderbar dazu, ich trage sie leider viel zu selten, der neue Pullover wäre ein guter Grund sie häufiger auszuführen.

 Meine Großraum-Geldbörse paßt vom Farbton sehr gut dazu und schon liebäugel ich mit einer Handtasche in diesem Farbton. Zuerst war meine Überlegung mir eine Mintfarbene Handtasche zu kaufen, damit wäre ich dann aber schon sehr Farblich eingeschränkt. In meinem Kleiderschrank befindet sich schon eine Chino in Mint, die ich sehr gerne trage und die auch zu dem Pullover passen würde, dann wäre eine Handtasche in Mint jedoch too much. Oder was meint ihr?

Noch habe ich ja diverse Reihen zu stricken, ich bin mal gefragt worden wie lange ich so an einem Strickstück arbeite. Das kann ich gar nicht so genau beantworten, denn oft stricke ich abends beim fernsehen, wenn ich alle Stunden zusammen rechne ... vielleicht Zwei Tage?
Dennoch ist das nächste Projekt schon geplant, denn wenn ihr mal genau auf das letzte Foto schaut dann entdeckt ihr einen weißen Spitzenstoff, der paßt doch ganz wunderbar dazu.
euer

Donnerstag, 29. Januar 2015

Zizzi Black Label

 Sehr Klassisch, sehr Nordisch, sehr gelungen! Viele von euch wissen ja das ich die grade, schlichte und schnörkellose Linie bevorzuge. Eben weil man bei diesen Stücken die meisten Möglichkeiten hat seinen eigenen Stil zu entwickeln. Pur Chic, genau wie ich es mag!

 Zizzi wäre aber nicht Zizzi wenn es nicht noch mehr zu bieten hätte, ich beobachte schon eine Weile diverse Firmenkonzepte, weil mich die Entwicklung interessiert und Zizzi das muß man ihnen lassen, ist da sehr ausgeklügelt. Waren es im letzten Jahr noch sehr "agressive" und pushende Kampagnen, die darauf setzten das Selbstvertrauen der Kunden zu stärken, so kommt Zizzi im Verhältnis dazu in diesem Jahr eher ruhig daher.

Wärend die Kollektion 2014 nach meinem empfinden eher für meine Töchter war, so kann ich mich mit der Kollektion in diesem Jahr schon eher identifizieren. Allerdings hat es Zizzi geschafft sich selber dabei treu zu bleiben, was mich gleichermaßen fasziniert und beruhigt.

 Dieses Outfit hat mich sehr angesprochen, zum Glück findet sich schon eine solche Nudefarbene Lederjacke in meinem Schrank, netterweise hängt auch schon ein graues Etuikleid daneben. Wobei dieses Jerseykleid schon wirklich sehr heiß ist und ich hoffe das es auch geordert wird.

 Auch in diesem Herbst/Winter bleiben Fellwesten und Jacken Trend, so kuschelig und weich die auch sein mögen, ich bin bei diesen Teilen sehr zwiegespalten, denn leider sieht man schnell wie Bibo aus. Sie sind meiner Meinung nach mit Vorsicht zu kombinieren.

Ein must have ist und bleibt auch die schwarze Lederjacke, bzw. eine hochwertige PU Jacke, sie sollte nun wirklich in keinem Schrank fehlen und ist quasi der perfekte Kombinationspartner.Besonders angetan war ich von diesem sehr femininen Teil aus der Linie "the Muse"- soft Boudoir Vibe. Weitere Linien sind "The Tailor" -Tailored Sensuality und "Nordic" - Nordic cool.

euer

Was am besten bei Erkältung hilft

 Aus Berlin habe ich mir leider ein unschönes Souvenir mitgebracht, eine dicke Erkältung mit kratzigen Husten, brennenden Halsschmerzen und überhaupt fühle ich mich *bäh*
Was ich ich jetzt brauche ist etwas warmes weiches kuscheliges um den Hals ...

 Gewiß befindet sich in meinem Kleiderschrank mehr als genug von Tüchern und Schals, doch alles war irgendwie dunkel und trist. Meine ebenso erkrankte Stimmung mußte ebenfalls aufgehellt werden, das klappt am besten mit hellen freundlichen Farben, die Frühling rufen.

 Der momentane Aufenthaltsort neben dem Bett mit der zusätzlichen Wolldecke und Wärmflasche ist das Sofa, auf dem läßt es sich hervorragend stricken. Wichtig ist dabei, es muß einfach sein komplizierte Muster sind mit einem Schnupfen vernebelten Kopf nicht drin. Für ein solches Projekt ist das Rüschentuch sehr geeignet, einfach nur rechts stricken das klappt wunderbar. Besonders wenn die Wolle so eine schöne Farbe hat, ein herrliches Mint! Ich liebe diese Softeis-Farben, jedes mal wenn ich Garne oder Stoffe in der Farbe entdecke muß ich kaufen, viel zu selten werden sie angeboten.

Die Ohrringe habe ich schon länger und trage sie sehr gerne, zwar nicht grade jetzt auf dem Sofa. Der Nagellack war ein Geschenk von einer meiner Töchter und paßt wunderbar dazu, sobald es mir wieder besser geht, lackiere ich mir meine Nägel passend zum Tuch und den Ohrringen.
In meinem Stoffregal befinden sich noch zwei Stoffe in einem wundervollen Apricot, einmal aus Baumwolle (Webware um genau zu sein) und einmal aus Spitze, so lange ich noch auf dem Sofa verweile werde ich mich durch die Schnittmuster Hefte schmöckern.
So fühle ich mich gleich viel weniger krank
bleibt gesund euer

Montag, 26. Januar 2015

Stil hat einen Namen: Adam Brody

 Ein richtiger Liebling auf der Curvy ist für mich Adam Brody, ein sehr Charismatischer Designer mit einer wundervollen Vorstellung von Frauen, er möchte ihnen schlicht ihre Weiblichkeit wieder schenken. Jedes Teil seiner Kollektion ist ein Augenschmaus und wahre Figurschmeichler. Hausmodel ist die nicht weniger Atemberaubende Sandy Dietrich.


Dieses Mantelkleid besticht durch seinen Asymetrischen Verschluß, das allein ist schon ein Hingucker wert. Seine Linie ist klar und schlicht, Klassiker von hohen Standart an denen man lange Freude hat. Adam setzt auf feine Details, wie der angeschnitte Kelchkragen.

 Was mir schon im letzten Jahr auf fiel, das feine Gespür von hochwertigen Stoffen, wie dieser Nudefarbene Chasubel aus filigraner Gipure. Bei solchen Stoffenqualitäten geht mein Näherinnen Herz auf! Allein das bloße anschauen erweckt die Begierde so ein Sahneteilchen tragen zu wollen.

 Solche feinen Stoffe erfordern natürlich auch höchste Schneiderkunst in der Verarbeitung, hier sieht man schön im Detail die Nähte mit Ripsband. Solche "Kleinigkeiten" sorgen unter anderem auch dafür das man lange Freude an einem solchen Stück hat.

Dieser Boucle Mantel in schwarz/weiß ist übrigens nicht nur im diesem Jahr ein must have, zumal dies ein Zeitloser Schnitt ist.

Auch von innen ist dieser Mantel eine Zierde, das Etikett unterlegt mit schwarzer Gipure. Auffällig an Adams Messestand ist der Purismus, zwei Kleiderständer mit ausgewählten Stücken zeugen davon das er weiß was er will, nämlich keinen Mainstream. Mit jedem einzelnen Stück seiner Kollektion wertet man seine Gardrobe auf, was mich persönlich am meisten anspricht.
Jeder Besuch an seinem Stand ist ein Genuß, für die Augen aber auch die wunderbaren intensiven Gespräche mit Adam Brody weiß ich zu schätzen. Zwischen durch wird man noch mit einem leckeren Stückchen Schweizer Schoki beglückt.
euer

Mittwoch, 21. Januar 2015

Große Schwester vs. kleine Schwester erster Bericht von der Curvy

 Dieses Jahr habe ich Zeitlich bedingt nur wenige Fotos gemacht, zu dem war ich auch nicht allein auf der Curvy is sexy sondern mit meiner Freundin Annett, wir haben sehr viel gefachsimpelt. Auch an dem wieder wunderschön gestalteten Stand von Ulla Popken, Hut ab das muß man den Messebauern des Unternehmens lassen, die wissen wie man einen Stand ansprechend gestaltet!
Voran möchte ich mal betonen das dies ein Stand ist, der den Besucher einlädt diesen zu betreten. Viele Stände grenzen sich leider mit ihren Ständern hermetisch zum Gang hin ab, nicht so aber bei Ulla der offen gestaltet ist.
 In diesem Jahr setzt Ulla auf sehr klassische Stücke, was ich persönlich sehr mag, edel aber nicht so das man sich eingeengt fühlt. Allen voran die sehr schmeichelnde Farbe Camel, die sich auch sehr schön zu dem jetzt im Frühling angesagten Hellblau anfügt. Tücher sind und bleiben ein Modethema, gerne auch groß und zum drin ein kuschlen.

 Strick mal in einer anderen Form lag versteckt unter einem Kleiderständer, aber meinem wachsamen Auge entgehen solche kleinen Details natürlich nicht.

 Wer jetzt auf eine Jacke ect. getippt hatte, liegt vollkommen falsch! Im Herbst 2015 trägt Frau die Clutch in Strick mit Aranmuster.Witzigerweise habe ich grade selbst eine Tasche auf den Nadeln, zwar keine Clutch sondern eine große Version mit Henkeln, die Idee kam mir spontan weil ich grade Wollabbau betreibe und mal etwas anders ausser Mützen und Loops aus den Restknäulen stricken wollte.

Viel ändert sich nicht zu dem Jahr davor, was bleibt sind die Favoriten Schwarz und Weiß bzw. Offwhite, Hüte sind und bleiben ein Thema, nicht zu vergessen Fell (Fake Fur), Leder ob echt oder als Imitat.
Hahnentritt und Boucle runden das ganze ab. Viele verdrehen bei dem Namen Ulla Popken die Augen, zu unrecht wie ich finde, denn dies ist ein alteingessenes Unternehmen mit einem festen Kundenstamm, diesen kann und darf auch nicht aus den Augen verloren werden.

Im letzten Jahr nervte ich penetrant Nikola von Ulla Popken

ICH WILL ... Stücke mit Taille, ich will junges und peppiges ... macht doch eine zweite Linie, eine für die Jungen. Drei Tage am Stück auf der Curvy im Januar 2014, ich ließ Nikola nicht in Ruhe. Kaum Zuhause, ging es bei mir los, das muß doch irgendwie gehen, wenn nicht dieses Unternehmen welches dann? Nein, die müssen einfach! Einmal los gelegt bin ich nicht zu halten, Nikola kann da mittlerweile ein Lied von singen. 
Weiter war ich der Meinung, es müsse mehr Printmedien für den Plus Size Bereich geben, grade Frauen in meinem Alter suchen nach Anregung und viele haben das Internet noch nicht so für sich entdeckt, zu dem finde ich es schön auch eine Zeitschrift für unterwegs und in der Badewanne zu haben.
Was folgt war wieder eine Mail an Nikola, du macht doch mal ein Heft, so ein Mittelding aus Katalog und Modezeitschrift. Es muß sich ja auch rentieren und einfach mal eben eine Zeitschrift machen ist auch nicht machbar. Nikola, ICH WILL das, also macht doch mal. Natürlich war ich nicht müde auch auf der Curvy im Sommer 2014 damit zu nerven. Und stets wurde ich nett und freundlich angelächelt, nie wurde ich gar angeherrscht "Nun gib aber mal Ruhe! Du und dein ICH WILL!"

Bereit auch in diesem Jahr mit einem "ICH WILL" zu nerven 

Traf ich auf eine fröhliche Nikola, die mich freudig begrüßte und meinte "Wir haben eine Überraschung für dich!" Ich mag Überraschungen und wenn es solche wie diese sind umso mehr!

"Darf ich vorstellen, die kleine Schwester von Ulla, das Studio Untold!" ... ohhhhhhh... ahhhhhh... damit hatte ich nicht gerechnet, schon geraume Zeit habe ich das Geheimnisvolle Treiben von Studio Untold beobachtet ohne auch nur den Hauch einer Ahnung zu haben. Ein Jahrlang hat sich Nikola geduldig mein gemaule und gemecker angehört und durfte nichts sagen, wo sie doch einfach hätte sagen können "Gib Ruhe, wir machen doch schon!"
Ich freu mich so, weil ich wußte wenn ein Unternehmen das schafft dann Ulla Popken! Studio Untold geht neue Wege, es wird vorerst nur online zu kaufen sein, wo bei ich mir denke das wenn alles so läuft wie erhofft, es auch eigene Filialen geben wird bzw. das Shop-in-Shop mitaufgenommen wird. Nikola du kannst also beruhigt sein, in diesem Punkt werde ich nicht nerven, ich vertraue euch da einfach mal ;)
Kundennähe ist ein großes Thema, passend zum neuen Label gibt es auch einen Blog, einen Instagram Account ect.

 Die kleine Schwester präsentiert sich überraschend trendy und innovativ, die Kollektion die in sich sehr stimmig ist, wird Anfang März an den Start gehen.
Zum Beispiel diese Chiffon Bluse mit dem niedlichen Katzenmotiv, diese kann ich mir auch schön zu einem Buisness Outfit vorstellen oder lässig zur Jeans.

 This is a Crop Top
Endlich sind sie da, die heißbegehrten Bauch-freien-Oberteile, für alle die ihren Bauch nicht so in den Mittelpunkt stellen wollen, sieht auch cool mit einer Bluse im Layering Look aus.Dies ist das eher sportive Modell, dahinter versteckt sich die Romantische Spitzen Variante.

 Wie ihr seht, die Jacken werden kürzer, die Taille wird gezeigt und auch gern betont, der Jumpsuit ist übrigens wie gemacht für die größeren Mädels unter uns. Überhaupt geht Studio Untold bewußt auf die verschiedenen Figur Typen ein, die Stücke sind Tailliert und in Form gebracht.

 Richtig frech finde ich diese graumelierte Latzhose, die man wahlweise richtig casual mit Shirt und Sneaker tragen kann oder wie hier auf dem Foto mit einer hauchzarten Chiffon Bluse mit Pünktchen. Hatte ich schon erwähnt, das auch Schuhe und die passenden Accessoires mit im Programm von Studio Untold sind? Die Birkis auf dem Foto, welches das Model trägt sind nämlich auch von Studio Untold!

 Was sich hier im Detail verbirgt läßt sich unschwer erraten, ein zauberhafter Tüllrock dessen Detail diese kleine Spitze am Saum ist. Jede Wette das dieser Rock ein Blogger-Liebling wird bzw. schon längst ist?

Diese aufregende Statement Kette ist ebenso bei Studio Untold zu finden, eine schwere gute Qualtität zum günstigen Preis. Denn auch darauf wurde Rücksicht genommen, die Kollektion wird sich im mittleren Preissegment befinden, denn Trends unterliegen dem Wandel und lösen sich stetig ab, ich bin der Meinung im Gegensatz zu den Klassikern die man viele Saisons tragen kann, sollten Trendstücke eher günstig sein. Wobei ich betonen möchte, das günstig nicht gleichzusetzen ist mit billig!
Und auch das von mir so gewünschte Printmagazin wird auf den Markt kommen, darauf freue ich mich schon am meisten und ich bin sehr gespannt was mich da erwartet. Wenn ich mir die Kollektion aber so anschaue, dann habe ich ein sehr gutes Gefühl!
Das habt ihr sehr gut gemacht, ihr könnt stolz auf die kleine Schwester Studio Untold sein!
euer