Donnerstag, 11. September 2014

Es naht der Herbst

 
 Wenn mich nicht grade eine Hitzewallung plagt bin ich eher die Frostbeule, am häufigsten friere ich an den Armen, so lag es nahe mir einen Bolero zu stricken. Gewiß wäre ein Cardigan auch toll, die trage ich sehr gerne aber ich wollte unbedingt eine Jacke die zu meinen Kleidern paßt ohne das ich die Sicht auf sie nehme.

Ehrlicherweise bin ich nicht der Fan von Anleitungen, liegt wohl daran das ich durch meinen Autismus ein anderes logisches Denken habe und Anleitungen häufig nicht nachvollziehen kann. Und wenn dann noch das fertige Werk nicht haargenau so aussieht wie in der Anleitung, dann ist es ganz vorbei mit meiner contenancé. Sprich ich pfeffer es dann lautstark in eine Ecke und sitze schmollend mit verschränkten Armen auf dem Sofa. Ehrlich! Ich schwöre!
Um meine Nerven und die Nerven meines Herzallerliebsten zu schonen, tüfftel ich gern meine eigenen Modelle aus.

Aufwändige Muster sind bei mir eher selten, nicht weil sie mir zu mühsam sind, sondern weil ich sie einfach nicht tragen mag. Ich finde sie passen einfach nicht zu mir, je schlichter desto lieber sind mir Strickmuster. Mir war wichtig ein Modell zu finden, welches zu mir und meinem Kopfkleiderschrank paßt, ein bischen edel und doch casual.
Zwei Modelle habe ich aus Polyester Wolle gestrickt bevor ich die perfekte Paßform hatte und mit schöner Schurwolle gestartet bin. Dies ist übrigens schon die zweite Strickjacke, die erste habe ich in schwarz gestrickt für meine Arbeit bei Lush, bloß schwarz Gestrick läßt sich schwer fotografieren.


Der Schnitt der Jacke ist sehr einfach, ich beginne an einem Ärmel und stricke quer über den Rücken und ende mit dem zweiten Ärmel. Nach dem schließen der Ärmelnähte nehme ich die Maschen für den Kragen auf, der einfach rund herrum dran gestrickt wird. Ja so einfach ist die gestrickt, sie läßt sich so herrlich nebenbei stricken, vorm Fernsehen oder wärend man nachdenklich aus dem Fenster schaut, auch super für längere Bahnfahrten.
Hatte ich schon erwähnt das dies gewiß nicht die letzte sein wird? Auf dem Strickplan stehen noch, polargrau, marine, blaugrau, dunkelgrau, camel und natur, die nächste Bestellung wird wahrscheinlich marine, camel und dunkelgrau beinhalten.

Zusammenfassung
Modell: Bolero eigener Entwurf
Wolle: Sportwolle 6 Fädig von Supergarne
Verbrauch: 3 Knäule
Verlinkt: bei RUMS

Wer von euch strickt denn auch und was strickt ihr?
Sonnige Herbstgrüße

Montag, 1. September 2014

Shop Neueröffnung

 Den Anfang macht das schwarze Chiffonkleid *Lula* welches komplett mit einem tollen Acetat Futter unterlegt ist. Raffiniert mit einem kleinen Cut-Out im Ausschnitt, durch den Gummizug in der Taille wird die Figur zusätzlich betont und dem Kleid eine sinnliche Note verleiht.


In den nächsten Tagen werde ich noch weitere Modelle einstellen und Stück für Stück eine kleine Kollektion präsentieren, allerdings liegt mein Schwerpunkt wie bisher auf Unikate und limitierte Stückzahlen. Zur Zeit nehme ich keine neuen Aufträge an, ich bitte um euer Verständnis!

Zusammenfassung:

Material: 100% Polyester Chiffon 100% Acetat
Größe: 50
Preis: 60€
Model: Annett Weihmeister

euer

Dienstag, 26. August 2014

Ungewohnt casual

 Gestern schien bei uns im Norden noch mal die Sonne, begleitet von vielen Wolkenbergen aber immerhin schön genug um mit dem Hund eine Runde durch die Felder zu drehen.
Den Vormittag verbrachte ich in Hamburg, mit viel lauferei deswegen entschied ich mich für ein eher für mich untypisches Casual Outfit. Haare ausnahmsweise offen im Wind flattern lassen, die Lippen im schönen schon Herbstlichen dunkelrot, die neue Sonnenbrille ...

 Die schwarze Chiffon Pünktchen Bluse die ich leider viel zu selten trage, die drei-Reihige Perlenkette mit Schleifchen war zwar mit in Berlin, kam dort aber nicht zum Einsatz, die butterweiche PU-Lederjacke von Via Appia sind eher typisch für mich. Neu im Einsatz die Jeans von ZIZZI und die weißen Sneaker von Adidas. Die letzteren Beiden fand man in meinen Schränken gar nicht mehr, früher war es mein Standart Style.

Jeans und Turnschuhe gingen immer

Dann waren die Kinder groß, meine Zeit verbrachte ich nicht mehr hinter dem Kinderwagen und auf Spielplätzen, die Sehnsucht nach richtig "feiner" Kleidung brach aus und wurde fortan sehr exzessiv ausgelebt. Erst durch meine Enkeltochter und dem Wuffi in Kombination mit Umzug in das Landleben, keimte der Wunsch nach "praktischer" Kleidung auf. Den durchweg praktischen Style möchte ich nicht wieder in meinen Kleiderschrank einziehen lassen, die "feine" Komponente soll auch weiterhin erhalten bleiben. Schön und praktisch muß ja auch möglich sein, insofern werde ich dahingehend rumexperimentieren und bin schon auf eure Reaktionen gespannt!

Wir wohnen zwar in der Nähe von Hamburg, dennoch läßt sich das Dorfleben nicht verleugnen, kurz hinter der Siedlung beginnen die Felder, unendliche Weiten. Die Erntezeit ist schon fast vorüber, nur noch einzelne Felder warten darauf abgeerntet zu werden, es kehrt wieder Ruhe ein.
Zeit sich auf den Herbst vorzubereiten, habt ihr einen bevorzugten Herbst-Style?
Sonnige Grüße euer

Sonntag, 24. August 2014

Schwarz hat doch Jeder in seinem Kleiderschrank ...

Schwarz und weiß sind ja eigentlich die Klassiker in jedem Kleiderschrank,auf vielen Blogs die ich besuche sehe ich realtiv häufig Outfits mit schwarz. Aber wie sieht es denn mit diesen Nicht-Farben in meinem Kleiderschrank aus? Sie sind kaum bis gar nicht vorhanden, was mich jetzt vor ein nie geahntes Problem stellt, denn ab dem 15.9. werde ich ein LUSH-Girl und im Shop gibt es eine strenge Kleiderordnung. Schwarze Beinkleidung und Oberteile nur in schwarz oder weiß, Muster sind nicht erlaubt!
Was hätten wir denn schönes auf den Kleiderbügeln? Es gibt schon mal zwei weiße schlichte Blusen, die eine tailliert die andere etwas legerer vom Schnitt, dazu gesellen sich zwei schwarze Strickjacken in Form eines Cardigans und einer Wickeljacke. Dann wäre da noch ein schwarzes Etuikleid, ein weißes T-Shirt sowie eines mit Langarm. Zwei Röcke gehören auch noch dazu, in schwarz der eine weit aus Tüll, der andere ein schmaler Peplum, nicht zu vergessen die schwarze Jeggings mit Seitenstreifen.
Das war es, mehr läßt sich nicht finden in meinem Kleiderschrank weil ich schwarz nicht mehr gerne trage, weil es mich an meine Zeit des versteckens erinnert, schwarz sollte ja schlank machen ... mal ganz im Vertrauen Mädels, schwarz macht nicht schlank ich habe immer noch Kleidergröße 50!
Was nun? Nähen ! Schwarze und weiße Kleidung, vom Prinzip her doch total einfach, aber ich möchte gerne noch das gewisse Extra mit einfliessen lassen. Mir schweben da z.B. Kombinationen mit glänzend und matten Stoffen vor, transparent gepaart mit blickdicht. Ihr wißt schon so kleine Stoffspielereien, Stickereien Ton-in-Ton, Perlen, Pailletten und Zierstiche.
Austoben darf ich mich wiederrum bei den Schuhen und bei meiner Frisur, ich habe schon "verrückte" Ideen mit Fascinator & Co im Kopf (hoffentlich auch dann auf dem Kopf) Kehren wir zurück zu dem Kleiderschrank-Problem, heute erstelle ich erst mal eine Nähliste mit dem was ich bis zu dem 15.9. gern nähen möchte:
~ Shirts mit Wasserfallausschnitt
~ Kellerfaltenkleid
~ Wickelkleid aus Jersey
~ Tellerrock
~ schwarze Hosen (paßt ja gut zum Aufruf von Frau Crafteln)

Weiteres wird dann noch folgen

Wie ist es bei euch auf der Arbeit, gibt es eine Kleiderordnung und wie habt ihr das gelöst?
euer


 

Montag, 18. August 2014

Zurück auf Anfang ...

Es war sehr ruhig hier im Blog und auch auf meiner offiziellen FB-Seite, in meinem richtigen Leben war es allerdings alles andere als ruhig. Es gab vieles über das ich nach denken mußte, weil ich merkte das ich anfange mich zu verlaufen, zuviele Wege und zuviele Möglichkeiten.
Daher gehe ich wieder auf Anfang und besinne mich auf meine Wurzeln, auf das was mir ursprünglich mal wichtig war und eigentlich auch immer noch ist. Dabei muß ich auch an mich denken und ein wenig auf die Bremse treten, ich kann nicht mehr jede Anfrage bedienen, nicht jeden Auftrag annehmen, auch wenn ich es noch so gern möchte.
Wenn ich im Streß bin werde ich chaotisch, wenn ich chaotisch bin, mache ich Fehler ... vermeidbare Fehler.Weniger ist mehr, es bedeutet mehr Freude für mich und mehr Freude für euch.
Ich hoffe ihr könnt mich verstehen, das ich kürzer treten muß und Prioritäten setze.
Ein paar Tage bleibt es noch ruhig, Zeit zum ordnen und sortieren und dann geht es von neuem los.
euer

Dienstag, 5. August 2014

Lush me, Baby !

 Was hilft bei Streß am besten? Bei mir ist es ein kleines Beauty-Verwöhn-Programm und momentan stapeln sich bei uns (sehr zum leidwesen des Herzallerliebsten) diese schwarzen Pötte mit tollen Namen, wie z.B. Karma Kream oder Curly Wurly.


Viele von euch kennen bestimmt schon LUSH und deren Produkte, die ohne 100% ohne Tierversuche hergestellt werden und 100% Vegetarisch, sogar zu 70% Vegan sind.
Nun bin ich wirklich kein Öko-Beauty-Junkie, aber irgendwie ist es doch beruhigend zu wissen das es auch ohne das Leid der Tiere geht und trotzdem macht es schön. Meine Favoriten sind zur Zeit das Shampoo Curly Wurly , am Namen erkennt man schon das es speziell für Lockenköpfchen ist, dazu für meine trockenen Haare die R & B Creme. Curly Wurly hat richtige Kokosstückchen drin, was für mich erst etwas befremdlich war im nachhinein finde ich aber diesen natürlichen Kokosduft berauschend schön.
Witzigerweise haben wir doch einen Tierischen Tester, Merlin muß an allen Lush Pötten schnüffeln (neugierig wie er halt ist) bei einer Bodycream sind der Hund und ich uns einig, sie duftet ... nun sagen wir mal, sehr natürlich. Wenn ich diese auftrage, weil sie nun mal meine grade sehr trockene Haut schön mit Feuchtigkeit versorgt, dann hält Merlin sich nur ungern in meiner Nähe auf. Wenn ich hingegen eine bestimmte Handcreme benutze, kann ich mir sicher sein das der Wuff sich ein doppelte Portion Streicheleinheiten abholt, bei einer der Gesichtsmasken muß ich aufpassen das Merlin nicht den Pott ausschleckt. Was nicht schädlich für ihn wäre, allerdings bevorzuge ich die Maske doch lieber auf meiner Haut als in seinem Magen.
Ein Geheimtipp habe ich noch für euch, grade jetzt wo es so heiß ist und wir gefahr laufen uns wund zu scheuern  Silky Underwear 
Dieses Körperpuder besteht aus Maisstärke, welches im Gegensatz zu dem sonst üblichen Talkum nicht Krebserregend ist. Der Duft ist sehr sinnlich und all die schwitzigen Stellen sind passé .

So nach meinem sehr ausgiebigen Beauty-Verwöhn-Programm geht es mir jetzt viel besser, meine Haut ist duftig zart und meine Seele ist geschmeichelt. Ich fühle mich jetzt rund um schön und ausgegelichen!
euer

Dienstag, 29. Juli 2014

Stil gesucht - Stil gefunden?


Erst mal lieben Dank an die Modeflüsterin für ihren Kommentar, ich fühle mich geehrt! Scheinbar habe ich wirklich etwas für mich gefunden das zu mir paßt, lange Zeit dachte ich das ich nicht wirklich der Romantische Typ bin, da ich mich in Rüschen immer sehr verkleidet vorkam. Das Zauberformel heißt in diesem Fall "sparsam dosieren" , Romantik heißt nicht überladen und erschlagen von Wogen von Rüschen. Es geht auch anders, wie das zeige ich nach und nach hier im Blog.
euer